,

ownCloud via Docker auf VPS installieren

Owncloud auf VPS installieren
Lesedauer 5 Minuten

Inhaltsverzeichnis

0. Überblick

  • Verwendetes System: VPS mit Debian 10 64 bit
  • Genutzter User: Ich nehme alles als „root“ vor
  • Zeitdauer: ca. 5 Minuten
  • Schwierigkeit: Einfach. Nur Code kopieren 😉
  • Besonderheiten:
    • Grundlage ist folgende Anleitung: Traefik Reverseproxy installieren Diese Anleitung muss zuerst ausgeführt werden.
    • Die Installation von Docker / Docker Compose wird hier vorausgesetzt.

1. ownCloud installieren

1.1 Einleitung

ownCloud (https://owncloud.com) ist eine open source Software zum Speichern von Dateien auf einem Server. Für alle gängigen Plattformen gibt es eigenen Apps, mit welchem man komfortabel auf seine Dateien zugreifen kann. Auf der ownCloud Homepage kann man auch kostenpflichtigen Support und weitere Dienste dazu buchen.

1.2 Infos zu yml Dateien

Bei yml Dateien ist es sehr wichtig, dass die Zeilen alle richtig eingerückt sind. Die Zeilen MÜSSEN immer mit der Leertaste eingerückt werden. Es dürfen KEINE Tabs enthalten sein. Du kannst den nachfolgenden Code immer online „überprüfen“ lassen. Die meisten Fehler entstehen nämlich durch die falsche Formatierung. Ein Dienst zum Überprüfen ist zum Beispiel: https://codebeautify.org/yaml-validator

1.3 Vorbereitung

Diese Anleitung basiert auf dem aktuellen Debian 10 Betriebssystem. ownCloud werden wir unter Docker realisieren. Dies ermöglicht uns später sehr schnelle Updates und eine schnelle Installation.

Um ownCloud neben anderen Diensten auf unserem Server betreiben zu können, nutzen wir hier den Reverse Proxy Traefik.

1.3.1 Verzeichnis erstellen

Wir erstellen uns ein neues Verzeichnis, in welchem wir später alle Daten von ownCloud abspeichen. Dazu geben wir folgendes in der Konsole ein:

mkdir -p /opt/containers/owncloud/{database,redis,dateien}

Du kannst hier auch ein anderes Verzeichnis verwenden. Müsst dann aber die gesamte Anleitung entsprechend anpassen.

1.3.2 docker-compose.yml erstellen

Nun können wir mit der eigentlichen „Installation“ von ownCloud beginnen. Dazu öffnest du folgende Datei:

nano /opt/containers/owncloud/docker-compose.yml

Nun kopierts du folgenden Code in die Datei. Dieser Code ist unser Bauplan für unseren ownCloud Container.

version: "3" 

services: 

  owncloud: 

    image: owncloud/server:latest 

    container_name: owncloud_server 

    restart: unless-stopped 

    depends_on: 

      - mariadb 

      - redis 

    environment: 

      - OWNCLOUD_DOMAIN=owncloud.euredomain.de 

      - OWNCLOUD_DB_TYPE=mysql 

      - OWNCLOUD_DB_NAME=owncloud 

      - OWNCLOUD_DB_USERNAME=owncloud 

      - OWNCLOUD_DB_PASSWORD=owncloud 

      - OWNCLOUD_DB_HOST=mariadb 

      - OWNCLOUD_ADMIN_USERNAME=admin 

      - OWNCLOUD_ADMIN_PASSWORD=demo 

      - OWNCLOUD_MYSQL_UTF8MB4=true 

      - OWNCLOUD_REDIS_ENABLED=true 

      - OWNCLOUD_REDIS_HOST=redis 

    healthcheck: 

      test: ["CMD", "/usr/bin/healthcheck"] 

      interval: 30s 

      timeout: 10s 

      retries: 5 

    volumes: 

      - ./files:/mnt/data 

    labels: 

      - "traefik.enable=true" 

      - "traefik.http.routers.owncloud.entrypoints=http" 

      - "traefik.http.routers.owncloud.rule=Host(`owncloud.euredomain.de`)" 

      - "traefik.http.middlewares.owncloud-https-redirect.redirectscheme.scheme=https" 

      - "traefik.http.routers.owncloud.middlewares=owncloud-https-redirect" 

      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.entrypoints=https" 

      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.rule=Host(`owncloud.euredomain.de`)" 

      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.tls=true" 

      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.tls.certresolver=http" 

      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.service=owncloud" 

      - "traefik.http.services.owncloud.loadbalancer.server.port=8080" 

      - "traefik.docker.network=proxy" 

      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.middlewares=secHeaders@file" 

    networks: 

      - proxy 

      - default 

  mariadb: 

    image: mariadb:10.5 

    container_name: owncloud_mariadb 

    restart: unless-stopped 

    environment: 

      - MYSQL_ROOT_PASSWORD=owncloud 

      - MYSQL_USER=owncloud 

      - MYSQL_PASSWORD=owncloud 

      - MYSQL_DATABASE=owncloud 

    command: ["--max-allowed-packet=128M", "--innodb-log-file-size=64M"] 

    healthcheck: 

      test: ["CMD", "mysqladmin", "ping", "-u", "root", "--password=owncloud"] 

      interval: 10s 

      timeout: 5s 

      retries: 5 

    volumes: 

      - ./database:/var/lib/mysql 

    networks: 

      - default 

  redis: 

    image: redis:6 

    container_name: owncloud_redis 

    restart: unless-stopped 

    command: ["--databases", "1"] 

    healthcheck: 

      test: ["CMD", "redis-cli", "ping"] 

      interval: 10s 

      timeout: 5s 

      retries: 5 

    volumes: 

      - ./redis:/data 

    networks: 

      - default 

networks: 

  proxy: 

    external: true

Nun müssen wir noch einiges anpassen.

1.3.3 Hostname anpassen

Nun musst du noch den Hostnamen anpassen, über welchen später ownCloud erreichbar sein soll.

Diese beiden Zeilen musst du anpassen.

      - "traefik.http.routers.owncloud.rule=Host(`owncloud.euredomain.de`)" 
      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.rule=Host(`owncloud.euredomain.de`)"

In meinem Fall also:

      - "traefik.http.routers.owncloud.rule=Host(`owncloud.testbereich.net`)" 
      - "traefik.http.routers.owncloud-secure.rule=Host(`owncloud.testbereich.net`)"

Wenn du also ownCloud direkt auf deiner „Hauptdomain“ betreiben willst, dann änderst du es folgendermaßen ab:

"traefik.http.routers.owncloud.rule=Host(`www.euredomain.de`,`euredomain.de`)"
"traefik.http.routers.owncloud-secure.rule=Host(`www.euredomain.de`,`euredomain.de`)"

Zusätzlich musst du noch diese Zeile anpassen:

     - OWNCLOUD_DOMAIN=owncloud.euredomain.de

Ich ändere dies also bei mir folgendermaßen ab:

     - OWNCLOUD_DOMAIN=owncloud.testbereich.net

1.3.4 Datenbank Passwort anpassen

Nachdem du den Hostnamen angepasst hast, musst du noch das Datenbank Passwort anpassen. Vergib ein langes, sicheres Kennwort.

Folgende Zeilen musst du ändern:

  • OWNCLOUD_DB_PASSWORD=owncloud
  • MYSQL_PASSWORD=owncloud
  • MYSQL_ROOT_PASSWORD=owncloud

Ich ändere also meine Kennwörter ab. Dies könnte beispielsweise so sein:

  • OWNCLOUD_DB_PASSWORD=5h32Agfh4612
  • MYSQL_PASSWORD=5h32Agfh4612
  • MYSQL_ROOT_PASSWORD=u4gAbgh421

Wichtig ist, dass „OWNCLOUD_DB_PASSWORD“ und „MYSQL_PASSWORD“ identisch sein müssen!

1.3.5 ownCloud Admin anpassen

Nun passen wir noch den Nutzernamen sowie das Passwort des Administrators an.

Dazu passt du folgende Zeilen an:

  • OWNCLOUD_ADMIN_USERNAME=admin
  • OWNCLOUD_ADMIN_PASSWORD=demo

Dies kannst du nun beliebig verändern.

Nun sind wir fertig mit der Vorbereitung.

2. ownCloud starten

Gib nun folgendes ein, um deinen ownCloud Container zu starten:

docker-compose -f /opt/containers/owncloud/docker-compose.yml up -d

Beim ersten Start des Containers wird ownCloud initialisiert. Dies bedeutet, dass die Datenbank eingerichtet, deine Einstellungen übernommen werden und vieles mehr. Daher dauert es einige Minuten, bis der Container dann über die Webseite erreichbar ist. Bei mir hat es ca. 2 Minuten gedauert.

Geh nun mit deinem Webbrowser auf deine Webseite (z.B. owncloud.euredomain.de). Dies sollte so aussehen.

ownCloud starten - Login-Bereich

Hier kannst du dich nun mit deinen Accountdaten einloggen, welche du im Schritt 1.3.5 vergeben hast.


Beim ersten Start bekommst du Apps angezeigt, mit deren Hilfe du ownCloud auf den verschiedenen Geräten synchronisieren kannst.

Apps zur Synchronisation von ownCloud auf verschiedenen Geräten

3. Sprache ändern

Logg dich mit dem Benutzer ein, von dem du die Sprache ändern willst. Klicke dann auf deinen Namen und wähle „Settings“.

Einstellungen in ownCloud

Hier kannst du nun deine Sprache anpassen.

Sprache in ownCloud ändern

4. Erweiterungen installieren

Für ownCloud gibt es viele (kostenlose) Erweiterungen. Um diese zu installieren, klickst du auf das Menü oben links und wählt dann „Market“ aus.

ownCloud Market für Erweiterungen

Hier bekommst du nun einen Überblick aller zur Verfügung stehenden Erweiterungen.

Übersicht aller Erweiterungen in ownCloud

5. Login mittels 2 Faktor Authentifizierung absichern

Du musst folgende Erweiterung installieren, um diese Funktion zu nutzen:

Erweiterung für 2 Faktor Authentifizierung in ownCloud

Nach der Installation gehst du dann oben rechts auf deinen Namen und wählst „Einstellungen“ aus.

Einstellungen in ownCloud

Nun wählst du den Reiter „Sicherheit“ aus.

Sicherheit in ownCloud

Hier aktivierst du nun „TOTP-Zweifaktorauthentifizierung“.

TOTP-Zweifaktorauthentifizierung in ownCloud aktivieren

Nach der Aktivierung bekommst du einen QR-Code angezeigt. Diesen scannst du mit einer Authenticator App eurer Wahl (z.B. Authy) und gibst dann den Code, welchen dir die App anzeigt, in das Feld ein.

QR-Code zur Zweifaktoauthentifizierung in ownCloud

Wenn alles funktioniert hat, sollte die Meldung „Bestätigt“ erscheinen.

2 Faktor Authentifizierung in ownCloud funktioniert

Wenn du dich das nächste Mal bei ownCloud einloggen willst, wird neben deinem Nutzernamen und Passwort noch das „Einmalpasswort“ abgefragt.

Einmalpasswort in ownCloud

6. Schutz vor Brute Force Angriffe aktivieren

Brute Force Angriff bedeutet, dass der Angreifer alle möglichen Passwörter durchprobiert. Dies kannst du einerseits mit der Zwei Faktor Authentifizierung verhindern (Schritt 5) oder du installierst noch diese Erweiterung.

Dazu musst du folgende Erweiterung installieren:

Schutz vor Brute Force Angriffe aktivieren

Die Erweiterung ist nun sofort aktiv und du musst nichts weiteres mehr tun.

easyname ist ein österreichischer Webhosting und Domain-Anbieter mit Sitz in Wien. Das Unternehmen ist seit 2006 in Österreich erfolgreich und inzwischen auch in vielen anderen Ländern weltweit tätig.

Wir verfügen über zwei Hochleistungsrechenzentren in Wien, sowie über weitere Serverstandorte in Deutschland und der Schweiz. Weil uns die Datensicherheit ein besonderes Anliegen ist, stellen wir zu jedem Hostingpaket auch kostenlose SSL Zertifkate zur Verfügung. Mit unseren intuitiven Tools zur Erstellung von Websites und Webshops und mit Easy Install Apps wie WordPress, Joomla oder PrestaShop können alle schnell in die Online-Welt einsteigen.