Aktion Türchen im easyname Adventskalender öffnen und ein Geschenk sichern.

Was bedeuten HTTP Fehlercodes wie z.B. 403, 404, 500?

Auf jede Anfrage eines Webbrowsers liefert der Server einen Statuscode. Im Fehlerfall gibt der Statuscode Auskunft darüber, wo genau ein Fehler aufgetreten ist. In der Liste findest du die häufigsten Statuscodes und deren Bedeutung.

HTTP Fehler 400 - Bad Request

Der Sever kann die Anfrage aufgrund eines clientseitigen Fehlers nicht bearbeiten.

HTTP Fehler 401 - Authentifizierung fehlgeschlagen

Der 401 Statuscode zeigt an, dass eine HTTP Anfrage nicht verarbeitet werden kann, weil benötigte Zugangsdaten (üblicherweise Username und Passwort) fehlen.

Wenn die Anfrage nach einem Loginversuch stattfindet, dann zeigt der Fehler 401 an, dass die Zugangsdaten nicht richtig waren. Bitte überprüfe in solch einem Fall deine Logindaten.

HTTP Status 403 - Verboten

Grundsätzlich handelt es sich hierbei um ein Berechtigungsproblem. Häufig stößt man auf diesen Fehler, wenn keine index-Datei (.htm, .html oder .php) vorhanden ist und die Verzeichnisauflistung für einen Ordner im Webspace ausgeschaltet ist (Zeile "Options -Indexes" in einer .htaccess Datei).

Er kann jedoch auch auftreten, wenn ein Benutzer sich bereits für eine Website authentifiziert (eingeloggt) hat, jedoch nicht über die Berechtigung verfügt auf den Ordner oder die Datei zuzugreifen. Manchmal kann es auch zu diesem Fehler kommen, wenn es zu viele gleichzeitige Verbindungen gibt. Dies kann gegebenenfalls vom easyname Supportteam abgeklärt werden.

HTTP Status 404 - Seite nicht gefunden

Diese Meldung zeigt an, dass die Seite oder der Ordner auf dem Server, die aufgerufen werden sollten nicht unter der angegebenen URL zu finden ist. Bitte überprüfe in solch einem Fall ob du alles korrekt geschrieben hast und deine Eingaben richtig sind.

Der Fehler kann auch dann auftreten, wenn keine Startdatei (index.html oder index.php) vorhanden ist.

HTTP Status 406 - Not Acceptable

Dieser Fehler tritt häufig in Verbindung mit der Application Firewall (mod_security) auf. Um vor Angriffen auf Web Applikationen zu schützen wird Ein- und Ausgehender Datenverkehr auf Regelverstöße überprüft. Sollte eine Aktion gegen eine dieser Regeln verstoßen so wird die entsprechende IP Adresse vorübergehend gesperrt und der Nutzer erhält die Statusmeldung "406 - Not Acceptable".

Die IP-Adresse wird nach einiger Zeit automatisch wieder freigegeben und der Zugriff auf die Web-Anwendung ist anschließend wieder möglich. Die Zeitspanne richtet sich dabei nach der Schwere des Verstoß.

Eine andere Möglichkeit den Zugriff wieder freizugeben ist die Application Firewall zu deaktivieren. Diese kann entweder für das gesamte Webhosting oder auch nur für einzelene Subdomains deaktiviert werden. Gehe dazu wie folgt vor:

Für das gesamte Webhosting: Gehe zum Menüpunkt [Webhosting] anschließend auf [Webserver Einstellungen]. Schalte im Linken Panel "Allgemein" den Schalter bei "Mod Security" auf aus und klicke anschließend auf den Button "Speichern"

Diese Option bewirkt dass neue Subdomains ohne Schutz durch die Application Firewall, angelegt werden. Für bereits bestehende Subdomains muss der Schutz manuell aufgehoben werden.

Für einzelne Subdomains: Gehe zum Menüpunkt [Webhosting] anschließend auf [Subdomains]. Klicke neben der enstsprechenden Subdomain auf das blaue Stiftsymbol (Bearbeiten). Klicke anschließend auf den Link Erweiterte Einstellungen. Es öffnet sich ein Menü in welchem du weiter unten einen Haken bei "Application Firewall aktivieren" siehst. Klicke auf den Haken um die Application Firewall zu deaktivieren. Speichere deine Einstellung mit einem Klick auf den Button "Speichern"

Mit dem deaktivieren der Application Firewall wird deine Web-Anwendung oder Webseite anfälliger für Angreifer. Es wird daher abgeraten diese zu deaktivieren.

HTTP Status 408 - Zeitüberschreitung der Anfrage

Hier kam es zu einer Zeitüberschreitung bei der Anfrage bei dem Webserver, dieser hat aufgrund der Zeitüberschreitung die Verbindung getrennt. Die Anfrage kann zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden.

HTTP Status 429 - Zu viele gleichzeitige Zugriffe

Der Antwort/Status-Code HTTP 429 zu viele Anforderungen zeigt an, dass der Benutzer innerhalb einer bestimmten Zeit zu viele Anforderungen gesendet hat. Möglicherweise enthält diese Antwort einen Retry-After-Header, der angibt, wie lange gewartet werden muss, bevor eine neue Anforderung gestellt wird.

Wenn beispielsweise innerhalb derselben Sekunde mehr als 50 Anforderungen von derselben IP-Adresse (kumulative Treffer) empfangen werden, blockiert unser Server diese IP aus Sicherheitsgründen für die nächsten 10 Minuten.

HTTP Status 500 - Interner Serverfehler

Dies ist ein Sammelstatuscode für unerwartete Fehler. Es handelt sich um eine Fehlermeldung des Servers, deren häufigste Ursachen sind falsch konfigurierte .htaccess Dateien oder ein PHP Error, der in der Datei php_error.log auf Ihrem Webhost ersichtlich ist.

Die php_error.log Datei findest du im Verzeichnis /log/ - dieses Verzeichnis befindet sich auf der selben Ebene wie das /html/ Verzeichnis.

HTTP Status 502 - Bad Gateway

Dies bedeutet, dass das Gateway nicht korrekt funktioniert und deutet darauf hin, dass der Sever unter der URL keinen Inhalt hat.

HTTP Fehler 503 - Service nicht erreichbar

Dieser Fehler besagt, der Server steht temporär nicht zur Verfügung, zum Beispiel wegen Überlastung oder Wartungsarbeiten. Du kannst wie beim Statuscode 500 die Datei php_error.log durchsuchen.

Solltest du in diesem Logfile keine schlüssigen Fehlermeldungen finden, versuche bitte im Controlpanel unter [Webhosting]->[PHP Einstellungen] unter dem Link "Einstellungen" den Session_cache auf die Option filesystem umzustellen. Bitte beachte, dass es 15 Minuten dauern kann, bis diese Umstellung wirksam wird.

HTTP Fehler 504 - Gateway timeout

Dieser Fehler bedeutet, dass ein notwendiger Server oder Dienst nicht binnen des festgelegten Zeitraumes geantwortet hat.